FÜR SIE: Checkliste zur Vorbereitung einer Verfahrensdokumentation

50% Kosten und Zeit sparen

Zeit und Kosten sparen

Sie lieben Ihr Handwerk, aber Buchführung und Steuern gehören nicht zu Ihren Lieblingsthemen.

Deshalb sind Sie auch froh, dass sich darum der Steuerberater kümmert.  Aber Sie müssen ihm trotzdem monatlich die Belege vorbereiten. Auch bei Ihrem Steuerberater verändern sich die Prozesse und er möchte die Belege jetzt lieber digital haben. Sie scannen jetzt die Rechnungen ein und laden diese vielleicht in einer Cloud hoch, aber da Sie selbst auch den Überblick haben wollen, machen Sie noch eine zweite Variante für sich und somit haben Sie definitiv doppelte Arbeit.

Bitte machen Sie alles nur einmal 😊

Was braucht man dazu?

Sie benötigen ein Werkzeug für die vorbereitende Buchführung – von mir auch gerne „BOX“ genannt.

In diesem Artikel geht es um Lexoffice.

Es gibt ein Online-Programm am Markt, welches genau diese Aufgaben übernimmt. Sie benötigen einen Zugang und müssen ein paar Dinge einmalig einrichten. Ab dann übernimmt dieses Programm die meiste Arbeit. Sie haben sofort nach der Bearbeitung der Belege aktuelle Zahlen für Ihren Überblick, angefangen vom Kontostand, über offene Kunden und Lieferantenverbindlichkeiten und natürlich auch über Ihren Gewinn/Verlust. Somit haben Sie immer aktuelle Zahlen und wissen, wo Sie stehen.

Sparen Sie nicht nur 50 % der Kosten, sparen Sie auch 50 % Ihrer Zeit

50 % Zeit sparen

Zeit Sparschwein

Da Sie nicht mehr etwas „für den Steuerberater“ machen und parallel etwas für Ihren eigenen Überblick, sparen Sie schon mal Zeit ein. Aber dadurch, das die Belege digital eingehen und bearbeitet werden, sparen Sie so richtig viel Zeit ein.

Sie scheuen den Aufwand der Umstellung und haben Angst etwas zu übersehen. Das müssen Sie nicht. Ich unterstütze Sie gerne bei der Einrichtung, und zwar so, das es sofort auch mit Ihrem Steuerbüro gut funktioniert und die gewohnten Zuordnungen passen.

Übrigens – nach 2 bis 3 Rechnungen merkt sich das Programm schon, was es damit machen soll. Es genügt ein kurzer Blick und eine kleine Bestätigung und fertig ist die Bearbeitung. Wirklich kinderleicht.

50% Kosten sparen

Wenn alles gut vorbereitet und eingerichtet ist, bearbeiten Sie kurz Ihre Belege und dann werden diese an Ihren Steuerberater übermittelt.

Wenn Sie noch den Abgleich mit Ihren Kontoumsätzen machen, haben Sie fast alle Arbeiten erledigt. Dieser Abgleich läuft automatisiert und bedarf nur weniger Klicks zur Bestätigung Ihrerseits.

Und das bedeutet auch für Ihren Steuerberater, dass er deutlich weniger Zeit für Ihre Buchführung aufwenden muss, weil er nichts mehr extra erfassen muss.

Er schaut sich alle Buchungen noch einmal an und wird diese steuerrechtlich verbuchen.  Das spart auch bei dem Steuerberater sehr viel Zeit ein. Dies sollte sich an Ihrem monatlich zu zahlendem Honorar deutlich bemerkbar machen.

Sparschwein zum Geld sparen

Fazit

Diagramm - grafische Darstellung von Zahlen

Ein Programm, eine gute Einrichtung und digitale Belege können Ihnen helfen, mindestens 50 % der Kosten bei Ihrem Steuerberater und 50 % der Bearbeitungszeit einzusparen. Einmal umgesetzt und an die neuen Abläufe angepasst haben Sie immer einen ganz aktuellen Überblick über Ihre eigenen Zahlen. Das bringt Ihnen Sicherheit und Sie können sich voll und ganz auf Ihre Kunden konzentrieren.

Übrigens – die Zahlen sind nicht nur Zahlen. Sie kommen auch in einer hübschen und übersichtlichen Ansicht daher.

Gerne übernehme ich die Arbeiten zur Umstellung auf digitale Belege. Digitale Belege

Ich bin Dörte

Hallo, ich bin Dörte

Als Expertin für digitale Finanzbuchhaltung und Kanzleimanagement helfe ich Handwerkern ihre vorbereitende Buchführung einfach, digital und sicher zu gestalten und dabei sehr viel Zeit zu sparen.  

Belege im Handwerk

Digitale Belege

Bedeutet das alle Belege digital erstellt und auch digital bearbeitet werden.  

Auch die Weitergabe an den Steuerberater erfolgt in elektronischer Form, sicher und verschlüsselt.

Dokumentieren

Verfahrensdokumentation

Für die Bearbeitung der Belege werden bestimmte „Online-Werkzeuge“ eingesetzt. In der Dokumentation wird genau beschrieben, wer was macht und wie es weiter verarbeitet wird.